friendica

Mastodon, Firefish und Friendica-Links

letztes Update dieses Artikels: 13.6.2024

Mastodon, Firefish (Federation.network) und Friendica sind neue social media, die ich hier unter "Fedinet" zusammenfassen will - man redet oft auch vom Fediversum. Hier gibt es viele Nachteile der kommerziellen Anbieter (Musk, Zuckerberg) nicht, vor allem fehlen Algorithmen, die emotionale Inhalte pushen. Daher hier eine kleine Linksammlung für Interessierte dazu:

Neuen Kommentar hinzufügen

Eingeschränktes HTML

  • Erlaubte HTML-Tags: <em> <strong> <cite> <blockquote cite> <code> <ul type> <ol start type> <li> <dl> <dt> <dd> <h2 id> <h3 id> <h4 id> <h5 id> <h6 id> <a href hreflang data-entity-substitution data-entity-type data-entity-uuid title>
  • Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
  • Website- und E-Mail-Adressen werden automatisch in Links umgewandelt.
CAPTCHA
Ob..
Diese Sicherheitsfrage überprüft, ob Sie ein menschlicher Besucher sind und verhindert automatisches Spamming.

warum man X, Facebook und Meta den Laufpass geben sollte...

Wer sich fragt, warum er oder sie so viel Zeit bei den verschiedenen social media verbringt, sollte sich ein wenig mit der Thematik auseinandersetzen und dann ggf. Meta, X und Co. den Laufpass geben.
Bei X ist es offensichtlich: Viele verschwinden dort, weil seit der Übernahme von Twitter durch Musk es zu immer mehr Radikalisierung von X kommt. Mehr dazu bei netzpolitik hier und dem WDR (SPD NRW Ausstieg) hier oder hier (sächs. Landeszentrale für pol. Bildung) oder hier (Antidiskriminierungsstelle des Bundes) oder hier (Unibibliothek Mannheim wechselt von X zu Mastodon) und ebenfalls verschiedene große Stiftungen, wie hier berichtet wird.

Dabei gibt es z.B. für Wissenschaftler gute Alternativen wie Fediscience...
Screenshot 1.6.2024 Mastoscience

Dazu gibt es eine interessante Seite, die sehr viel über die dort verwendeten Algorithmen berichtet: https://algorithmwatch.org/de - zu Facebook findet man mit der Suche viele Treffer: https://algorithmwatch.org/de/suche/Facebook
Zu den Algorithmen und ihren Problemen erschien bei humanrights.ch ebenfalls im Mai 2024 ein interessanter Artikel, den ich hier verlinkt habe.

Auch bei Tiktok gibt es massive Probleme - die SZ berichtete über die EU und das Verfahren gegen Facebook (16.5.2024) aber auch die Kritik an Tiktok, die ebenfalls mit den Algorithmen zusammenhängt - diese können ein Suchtverhalten auslösen (Rabbit-Hole Effekt).

Warum Facebook ebenfalls gefährlich ist und auch Leute wie Dr. Michael Blume (Antisemitismusbeauftragter von BW.) sich von Meta verabschieden, kann man auch in den Artikeln über Facebook Whistleblower hier bzw. zu Haugen bei Wikipedia hier (dort auch etwas zu den Algorithmen) nachlesen. Auch bei Wikipedia findet sich ein eigener, langer Artikel mit einer fundierten Kritik an Facebook.

Da die Algorithmen dazu dienen, dass Menschen länger als eigentlich gewollt bei den "social media" bleiben und so mehr Werbeanzeigen anschauen, macht es wenig Sinn, darauf zu vertrauen, dass Konzerne wie Meta oder X an den Algorithmen etwas grundsätzlich verändern werden. Deshalb ist es besser, sich bei nichtkommerziellen social media wie dem federation.network, Mastodon (z.B. troet.cafe oder kirche.social) oder Friendica anzumelden. Erfahrungsgemäß haben Hater dort weniger Chancen und durch gute Moderation sind rechtsextreme Inhalte deutlich weniger vorhanden.

Update 3.6.2024: "Nachdem der Kurznachrichtendienst Threads schon seit zwei Monaten mit dem Konkurrenten Mastodon verbunden ist, funktioniert seit einigen Tagen nun auch die Verknüpfung mit Bluesky. Damit können unter Umständen jetzt Inhalte zwischen den drei wichtigsten Alternativen zum Kurznachrichtendienst X (vormals Twitter) ausgetauscht werden, weitere Verbindungen werden vorbereitet. Hatte es anfangs noch heftige Debatten darüber gegeben, wie die Brücke zwischen Bluesky und dem Fediverse (zu dem Mastodon gehört) aussehen soll, lief die Einführung jetzt geräuschlos. Noch [...]" - Quelle: Heise Verlag hier.

Update 13.6.2024: Hier habe ich weitere Artikel zum Thema "Facebook und Rechtsextremismus" verlinkt und als Bilddatei zusammengefasst... und die drei Kurzlinks aus dem Bild füge ich nun auch hier an, damit ihr die Artikel einfacher laden könnt:

 

Und wenn ihr wegen dieses Themas hier seid: Das Eingabeformular findet ihr auf einer passwortgeschützten Seite hier verlinkt.


Symboldbild Auszug aus Facebook

Zu Facebook gibt es Alternativen wie Friendica sowie zu X die Alternativen Mastodon bzw. das federation.network. Ich werde dazu demnächst mehr schreiben.
Foto der Homepage von kirche.social

Kommentare

einige Unterschiede, die vermutlich auch dauerhaft rechtsextremen und radikalen Hatern das Leben schwerer machen als bei den kommerziellen Medien. So kann zum Beispiel nicht nur ein einzelner Nutzer geblockt werden, sondern eine ganze Instanz. Beispiel: Angenommen, eine rechtsextreme Gruppe in den USA erstellt einen Mastodon-Server mit entsprechenden Inhalten... - dann kann der gesamte Server innerhalb des Fediverse mehr oder weniger automatisiert geblockt werden und das passiert auch.
Natürlich gibt es auch im Fediverse unterschiedliche Meinungen und Leute - aber es gibt inzwischen seriöse Artikel, die den Unterschied auch wissenschaftlich nachweisen und zeigen, wie entsprechende Maßnahmen greifen (siehe das Update vom 13.6.2024). 

Und noch etwas zum Kommentar oben: Meiner Meinung nach bewirkt die Abgrenzung durch das Ignorieren von Rechtsextremen nicht, dass die etwas "gewinnen", sondern genau das Gegenteil: Sie verlieren Reichweite und damit Einfluss - und das kostet dann kommerzielle Medien, die das nicht durch gute Moderation und Algorithmen verhindern ebenfalls Geld und Kunden... Und wenn viele einfach nicht mehr bereit sind, sich dauernd rechtsextreme Parolen anzuhören und umgekehrt im Fediverse die Admins selbst aktiv dafür sorgen, dass solche Positionen und Server blockiert werden, dann ist haben auch kommerzielle Anbieter immer weniger Interesse, solche social media mit Werbung zu fördern. Es ist wie beim Öl und Gas: Solange alle fossile Energien weiternutzen, wird auch die entsprechende Lobby der Gas- und Ölkonzerne funktionieren, solange können die auch in Dikaturen mit ihrem Geld entsprechende demokratische Ansätze und deren Vertreter "zerstören" (wie Kashoggi) - wenn aber viele bereit sind, sich auf "Friedensenergien" (Dr. Michael Blume meint damit regenerative Energien) einzulassen und auf sie umzusteigen (z.B. mit Balkonkraftwerken usw...), wird sich im Laufe der Zeit etwas verändern und wir werden nicht mehr so abhängig sein von Diktaturen...
 

Neuen Kommentar hinzufügen

Eingeschränktes HTML

  • Erlaubte HTML-Tags: <em> <strong> <cite> <blockquote cite> <code> <ul type> <ol start type> <li> <dl> <dt> <dd> <h2 id> <h3 id> <h4 id> <h5 id> <h6 id> <a href hreflang data-entity-substitution data-entity-type data-entity-uuid title>
  • Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
  • Website- und E-Mail-Adressen werden automatisch in Links umgewandelt.
CAPTCHA
Ob..
Diese Sicherheitsfrage überprüft, ob Sie ein menschlicher Besucher sind und verhindert automatisches Spamming.